Mittwoch, 2. August 2017

Bushcraft Probetour 2

Ende July 2017 endlich mal ein Sommertag

Es sollte keine richtige Tour werden, eigentlich wollte ich ein paar neue Ausrüstungsgegenstände ausprobieren. Also packte ich die Sachen zusammen, bereitete mich auf eine mögliche Übernachtung draußen im Wald vor, und nachdem ich zuhause noch schnell den Rasen gemäht habe, fuhr ich los. Überraschender Weise kam mir auf einem Feldweg, auf einer Spurbahn ein riesengroßer Lkw entgegen. Obwohl ich komplett auf den Grünstreifen auswich und anhielt, entschied sich der Fahrer, die Spurbahn zu verlassen und dann nahm das Unglück seinen Lauf. Ganz offensichtlich hat der Fahrer den Begriff  "bushcraft" hier zu wörtlich genommen. Das war von mir keineswegs so beabsichtigt.



Fazit:
Traue nie deinem Navi, auch nicht als Berufskraftfahrer.
Und:
Lkw`s gehören nicht auf die Spurbahn.
 



Und wenn man schon auf der Spurbahn fährt, darf man sie auf keinen Fall verlassen, sonst kann das böse enden.






Irgendwann kam dann sicher der Kranwagen und hat den Lkw geborgen. Ich hab das nicht mehr erlebt, ich hatte Besseres zu tun.

Das Biwak

Nach langem Suchen fand ich einen geeigneten Platz, wo ich Niemanden störte, wo nicht ganz so viele Mücken waren, wo nicht ganz so viele Schnecken auf dem Waldboden umherkrochen, und wo ich gefahrlos ein Kochfeuer entzünden konnte. 


Was da zwischen den Bäumen aufgehängt ist, ist eine Hängematte mit integriertem Moskitonetz. Da drüber habe ich eine Plane 3 x 3 m, ein sogenanntes Tarp gespannt. Beide Produkte stammen von dem bekannten Hersteller DD Hammock aus GB   (hier klicken bitte)


Zusätzlich hatte ich mir noch eine Baumarktplane mitgenommen, auf der ich die restlichen Utensilien platzierte.


Seit ein paar Tagen besitze ich auch einen sogenannten Hobo-Kocher, dessen vielseitige Verwendung man am besten hier erkennt. Das Ding funktioniert wirklich einwandfrei und ist sehr klein und handlich und gut zu verpacken. Will man viel Geld ausgeben, gibt`s den auch noch in Titan-Version. 

Feuer machen, um Glut zu erzeugen und dann zu kochen. 


Die Zutaten: 2 Schweinesteaks, Paprika rot und gelb, Lauchzwiebeln und Pilze. Öl, Pfeffer, Salz und getrocknete Kräuter hab ich immer dabei.
Das Bier ist nicht auf dem Foto.


Das neue Kochgeschirr ist von der Firma Alb, eines Herstellers in Tschechien. 


Hier noch ein Link zum Edelstahl-Kochgeschirr :  KLICK

Den Bratwender habe ich mir selbst so verkleinert. Geht mit einer Säge und einem scharfen Messer ganz fix.


Das Fleisch brät, während das Gemüse auf der ausglimmenden Glut des kleinen Lagerfeuers leise vor sich hin köchelt und somit auch noch warm gehalten wird. Diese Kochvariante kann ich nur empfehlen.


Fazit: 

Hängematte: sehr gut verarbeitet und sehr funktionell, ob ich darin auch schlafen kann muss sich noch zeigen.  (klick)

Tarp: wie erwartet ohne Fehl und Tadel. Hervorragend verarbeitet, sehr viele Verwendungsmöglichkeiten.    Aufbauvarianten

Hobo: Bushbox LF von Bushcraft Essentials. Von allen Testern hoch gelobt. Ich kann das nur bestätigen.  (klick)

Kochgeschirr: Firma ALB (tschechische Produktion) Hervorragendes Kochverhalten, leicht zu reinigen. 3-teilig ist für mich die ideale Zusammenstellung.  (klick)

Leinen, Ösen, Karabinerhaken und Gurtbänder: Da gibt es noch einiges zu verbessern. Die Einzelheiten hier aufzuzählen führen zu weit. Vielleicht komme ich gelegentlich noch einmal darauf zurück.  



Nach dem Essen habe ich mir noch einen Kaffee gekocht (ich bin ein bekennender Kaffeejunkie). Den hab ich dann, in der Hängematte liegend, genossen, hab ein wenig gechillt und mich dann entschieden alles wieder abzubauen und zu verstauen , den Platz zu verlassen, als wäre niemand da gewesen und nach Hause zu fahren.  Warum??? Weil die Geräusche der ganz nah verlaufenden Autobahn immer lauter wurden. Kurz nach Sonnenuntergang, bei langsam hereinbrechender Dunkelheit rollte ich dann zuhause wieder auf den Hof. 

Ich freue mich schon auf den ersten Overnighter mit dieser Ausrüstung und mit den dann eingeflossenen Verbesserungen. Ich hoffe, ihr seid dann wieder hier, wenn der neue Beitrag bei DeLübscheBiker eingestellt wird.








Kommentare:

  1. Bööööh, du traust dich ja was! Ich bin begeistert :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist gar nicht so schlimm, wie es vielleicht aussieht. Wovor soll ich schon Angst haben? Böse Menschen? Gibt`s hier nicht. Wilde und gefährliche Tiere? Die schlimmsten Viecher sind die Moskitos. Zur Zeit jedenfalls.
      LG aus HL vom Lübschen Biker.

      Löschen